loyalbushie

Nur müdes Türkei-Bashing nach Marco-Urteil

In Gesellschaft on September 17, 2009 at 12:15 am

Andy Warhol war es, der einst das Recht jedes Menschen postulierte, einmal in seinem Leben für 15 Minuten ein Star zu sein. Marco W. aus Uelzen konnte diese 15 Minuten Ruhm in eine Super Extended Version von fast einem Jahr ausdehnen. In Oden wurde er besungen, als wahrer Demosthenes vor dem Herrn konnte er sich in der Geschichte deutscher Gegenwartsliteratur verewigen, nach seiner Ankunft zu Hause wurde jeder Klogang zum Titelseitenereignis und die Crème der deutschen Spitzenpolitik zeigte Zeit seines nicht ganz freiwillig verlängerten Türkeiurlaubs eine Geschäftigkeit, die man außerhalb von Wahlkampfzeiten sonst nicht einmal in Ansätzen wahrnehmen würde.

Heute wurde das erstinstanzliche Urteil gesprochen, Marco konnte mit Chips und Cola vor der Glotze verfolgen, dass über ihn statt von der Staatsanwalt geforderter 8 Jahre Haft eine Bewährungsstrafe verhängt wurde und bislang haben es bis auf eine Ausnahme nicht einmal die großen nationalhedonistischen, türken- und islamfeindlichen Blogs (bzw. die, die es werden möchten) für der Mühe wert gehalten, sich über das Land am Bosporus zu echauffieren. Na ja, wenn man es erst nach Wochen geschafft hat, den längst gelutschten Drops der Causa Natalie Bracht zu erschnüffeln, ist man erst mal anderweitig beschäftigt.🙂

Möglicherweise wirkt aber auch die tiefe Zufriedenheit in diesen Kreisen darüber noch nach, dass eine merkwürdige Koalition von SPD-Linksausleger Verheugen bis hin zur extremen Rechten damals einhellig die sonst so gern strapazierte Forderung nach Unabhängigkeit der Justiz dem Waldheim-Syndrom anheimfallen ließ und sich gebarte, als wäre die Türkei eine Kolonie.

Möglicherweise ein Vorgeschmack darauf, was dem Land blühen würde, wenn es wirklich zu einem EU-Beitritt käme… Und Marco kann sich damit trösten, dass sich an ihn immerhin in einem Jahr noch mehr Leute erinnern dürften als an „Hass-Martin“ und „Arschloch-Christian“ (Big Brother) zusammen…🙂

Am grundsätzlich hohen Niveau des deutschen Rechtssystems zweifle ich keine Minute, aber trotzdem muss die Frage gestattet sein, warum es kein auch nur annähernd so großes Interesse heimischer Politiker an der Qualität der Justiz  weckt, wenn zB ein Richter Riehe Gnadenlosigkeit gegenüber den Opfern schwerster Straftaten offenbart, wenn wieder mal ein gefährlicher Sittenstrolch durch ein windiges Gutachten vorzeitig frei geht oder wenn Homeschooling-Familien durch staatsautoritäre Rechtsauffassungen aus unserem Land vertrieben werden.

  1. Grüß Gott,
    da ist der junge Mann doch äußerst glimpflich davongekommen und will trotzdem noch Revision. Die Staatsanwaltschaft allerdings auch.
    Mir tat er noch nie leid, man muss sich ja nicht mit vernebeltem Kopf mit einem Kind vergnügen (auch wenn man selber noch fast eines ist). Und dann noch ein Buch schreiben, mit unappetitlichen Details (nein ich hab es nicht gelesen, aber das war ja in allen Zeitungen) aus dem sexuellen Erleben eines Pubertierenden.

    Verstehen kann ich aber ebensowenig Eltern, die eine Dreizehnjährige nachts in einer riesigen Hotelanlage herumziehen lassen und sich dann hinterher wundern, was so alles passieren kann.

    Übrigens finden die Türken es eine absolute Härte, dass bei uns die Gefangenen in Einzelzellen sitzen – sie mögen es lieber in der Gemeinschaft mit Tee trinken und Karten spielen. Tja, so sind die Geschmäcker auch beim Knast verschieden.

    Es wird der TR nicht schaden, wenn Marco sich zukünftig von ihr fernhält.

    Grüße von Meryem

  2. Einbußen bei solchen „Touristen“ dürfte die Türkei in der Tat verschmerzen.🙂 Und es ist gut, dass sich die türkische Justiz nicht von der „spontanen Empörung“ der Bildzeitung und anderer „Qualitätsblätter“ hat einschüchtern lassen.

    Was mich allerdings wundert, ist, dass PI und Konsorten das Thema noch nicht wieder im redaktionellen Teil aufgegriffen haben. Werden sie schön langsam alt?🙂

    Oder bereiten sie gerade einen neuen Exklusiv-Bericht vor?

    Vielleicht über die englische Göre – so in der Art:

    „Die djihadistische Musel-Justiz unserer Kültürbereicherer zerstörte auch ihr Leben. Im Prozess wurde ein Gutachten nötig und jetzt steht gerichtsnotorisch fest, dass Charlotte mit 15 noch Jungfrau war. Im Lande der Hochkultur des „Binge Drinking“ und anderer wertvoller Freizeitbeschäftigungen, die gegen die rückständigen Integrationsverweigerer verteidigt werden muss, kommt so etwas geradezu einem gesellschaftlichen Todesurteil gleich. Ausgrenzung, Prügel und Pöbeleien ihrer Mitschüler waren die unausweichliche Folge davon, am Ende begann sie sich sogar zu ritzen. Und das alles nur weil sich die Eroberer von der primitiven Unterwerfungsreligion nicht einmal in ihren eigenen Ländern unserer Kultur anpassen können…“ *zyn off*😉

  3. *grins*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: