loyalbushie

Wochenrückblick 39.KW

In Politik, Tagesgeschehen on September 25, 2009 at 10:59 pm

Manchmal sind ein paar internetfreie Tage am Stück eine richtige Wohltat, auch in der Pampa des Seminarhotels an der Potsdamer Pirschheide (wo sich vor einigen Wochen sogar mal die Kanzlerin eingefunden hatte).🙂 Man schafft es, sich um Dinge zu kümmern, die sonst gerne liegen bleiben und findet sogar Zeit für nette Abende bei Freunden oder Spaziergänge am Havelufer.  

Übermorgen wird die Große Koalition wohl in eine neue Runde gehen. Seit 1990 hat die Union keine Bundestagswahl mehr gewonnen. 1994 hatte sie es noch geschafft, sie zumindest nicht zu verlieren. 2002 und 2005 ist ihr auf den letzten Metern die Puste ausgegangen und sie schaffte es, selbst sichere Siege noch zu vergeigen. Warum dies ausgerechnet jetzt anders sein sollte, ist nicht ersichtlich. Die SPD macht Boden vor allem auf Kosten der radikalen Linken gut und ein gestärkter Steinmeier hätte wenigstens den positiven Nebeneffekt, dass er vor möglichen Putschversuchen rot-rot-grüner Genossen einigermaßen sicher wäre und im Interesse der Bewahrung seiner Partei vor neuen Flügelkämpfen weiter auf Schwarz-Rot setzen würde.

Wenigstens dürfte die Sozialneid-Karte so kurz vor dem Urnengang nicht mehr stechen, da sogar die Kanzlerin sich dem Ansinnen des etatistischen Mainstreams gebeugt und im Rahmen des G-20-Gipfels von Pittsburgh einer staatlichen Begrenzung von Managerboni zugestimmt hat. Ein sinnloser Akt aktionistischer und staatsdirigistischer Symbolpolitik ohne politische oder praktische Relevanz (kein Arbeitsplatz entsteht neu oder wird gerettet, nur weil ein Manager 1, 10 oder 100 Millionen mehr oder weniger verdient, aber der Staat mischt sich in einen Kernbereich privaten Vertragsrechts ein), aber gleichzeitig auch ein Schachzug, um den schrecklichen Vereinfachern ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen.

Ich frage mich bloß, warum nicht endlich auch eine Verdienstobergrenze für Showstars, Schauspieler, Prominente oder Popmusiker durchgedrückt wird – die Sozialschädlichkeit der Botschaften, die nicht wenige von ihnen in die Welt tragen, ist mindestens ebenso gravierend wie die Auswirkungen betriebswirtschaftlicher Fehlentscheidungen von Nieten im Nadelstreif. Und warum kümmern sich die G-20 nicht gleich auch um überbezahlte Profisportler?🙂

Was im Rahmen eines kurzen Rückblicks auf die letzte Woche nicht unerwähnt bleiben sollte, ist aber ein bemerkenswerter Redebeitrag des SPD-Fraktionschefs im Schweriner Landtag, Dr. Norbert Nieszery, aus Anlass des 70.Jahrestages des hitlerdeutschen Überfalls auf Polen. Die politisch durchaus unkorrekten und wohltuend von den eindimensionalen Sichtweisen der NS-Fetischisten beiderlei Herkunft (der Apologeten wie der „Berufsbewältiger“) abweichenden Betrachtungsweisen verdienen es, möglichst weite Verbreitung zu finden:

Führender Sozialdemokrat attackiert Kollektivschuldthese und bekennt sich zum Patriotismus

Klare Worte und eine eindrucksvolle Demonstration, wie Demokraten den Extremisten ihre Themen wegnehmen können, ohne sich auf deren Niveau zu begeben…

 

 

PS: Gefunden bei Conservative Today – Art Seminar with Jimmy Carter🙂

cartoon_racist

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: