loyalbushie

Burqa-Boy und seine Fangemeinde

In Tagesgeschehen on Oktober 27, 2009 at 12:59 am

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, zum Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder der zweifachen Mutter Marwa Al-Schirbini jedweden Sarkasmus stecken zu lassen – da ich selbst Vater eines Kindes bin, wollte ich darauf alleine schon aus Gründen der Anteilnahme gegenüber der Familie des Opfers verzichten.

Leider machen es mir die Begleitumstände dieses Prozesses jetzt schon unmöglich, diesen guten Vorsatz durchzuhalten, denn was sich bereits im Umfeld des ersten Verhandlungstages abgespielt hatte, erinnert einmal mehr daran, dass die freiwillige Proletarisierung in Teilen der heutigen Gesellschaft nicht selten noch schlimmer ist als die durch das SED-Regime erzwungene zu Zeiten der „DDR“, die Jörg Schönbohm einst so treffend skizziert hatte.

Wofür man dem Verteidiger des angeklagten Hartz-IV-Empfängers (die SpOn-Frage nach der Herkunft der finanziellen Mittel für einen Wahlverteidiger klingt übrigens durchaus interessant) gerade angesichts der sonstigen Instinktlosigkeit seiner Ausführungen fast dankbar sein muss, ist, dass er nicht auch noch den gegen seinen Mandanten erhobenen Vorwurf, das Verbrechen gegen Marwa al-Schirbini aus purem Hass begangen zu haben, mit dem Hinweis abgestritten hat, Alex W. wäre doch selbst in Burqa zum Verhandlungstermin erschienen:

burqaboy Hey, hier kommt Alex! Vorhang auf – für ein kleines Bisschen Horrorshow…

Mag man die befremdliche Verteidigungsrede, die der Welt möglicherweise immerhin eine Einlassung des schweigenden Angeklagten selbst erspart hatte, noch mit dem Verweis darauf erklären, dass gerade so etwas die Aufgabe eines Strafverteidigers darstellt.

Umso erhellender fallen hingegen die Äußerungen jenes Spektrums aus, das sich selbst Tag für Tag zum Pflichtverteidiger jener Geisteshaltung aufschwingt, aus der heraus der Mord an der jungen Mutter letztendlich begangen worden war.

Die PI-Kommentarspalte, seit jeher bekannt für geschliffenes Deutsch und besonders hohes zivilisatorisches Niveau, offenbart, nachdem sie zumindest noch einen gewissen Bildungseffekt bei den Lesern dieses Blogs schließen konnte, indem sie darüber aufklärte, dass die Yenidze-Tabakfabrik kein Ausdruck islamischen Eroberungsstrebens sei, was es aus Sicht dieses Blogs bedeutet, es „als unsere staatsbürgerliche Pflicht“ anzusehen, mit den „von diesen religiösen Wahnideen Unterdrückten, Diskriminierten und Verfolgten solidarisch“ zu sein.

Einige Kostproben gefällig:

„Ich muss wenig zugeben, irgendwie stehe ich seit heute Marwa-Prozess, auf der Seite von Kopftuchmörder (alex)…!“

„Ein Kopftuch weniger!“

„Wie die meisten von uns das sicher auch schon erlebt haben, sind solche “höflichen” Fragen die absolute Ausnahme, sondern vielmehr treten gerade muslimische Frauen Deutschen gegenüber, gerade auch, wenn es um ihre Sprösslinge geht, mit einem sonderbar barschen, herrischem Gestus auf.“

„Der Rassismus gegen Deutsche durch islamische Zuwanderung wird natürlich nicht als Ursache für eine solche Tat diskutiert.“

Den Vogel abgeschossen hat jedoch ein Blog, der offenbar nach einem hochprozentigen Getränk benannt ist, gegen welches dessen Autor, bevor er sich an den Computer setzt, wohl einen ebenso erbarmungslosen Vernichtungskrieg führen dürfte wie gegen die deutsche Sprache (findet sich denn niemand, der ihm einen Aufbaukurs „Deutsch für Nazis“ spendieren könnte?):

„Diese Kopftuchschlampe hatte doch selbst Schuld, hätte sie nicht so viel Provoziert, wäre sie noch am Leben“

In einigen Alpenregionen soll es dereinst Brauch gewesen sein, jeweils ein Kind mit der Schnapsflasche großzuziehen, um auf diese Weise einen geistig deformierten späteren Stallknecht heranzuziehen, der sicher nie vom Hof abhauen würde. Der „Dolomitengeist“ zeigt, dass diese Praxis auch heute noch existiert. Bloß mit dem Unterschied, dass die Betroffenen mittlerweile nach der Stallarbeit noch zum Bloggen ins Internet dürfen…

  1. was willst du uns denn sagen?

    der mann ist auch im knast höchst gefährdet. er hat jemanden umgebracht. darf er deswegen der islamischen blutrache entsprechend der scharia zum opfer fallen?

    machst du dich darüber lustig, weil er zu seinem schutz vor eventuellen mördern, die sich von islamischen Mordaufrufen aufhetzen lassen und auf ihre belohnung im „paradies“ spekulieren, sein gesicht verdeckt?

    Lehnst du den Rechtsstaat ab?

    und daß es bei fast 50.000 lesern täglich bei PI auch ein paar deppen gibt, nimmst du zum anlaß, den Blog zu verurteilen?

    seltsam.

    dan verurteile auch mal die kommunisten im allgemeinen, denn ein paar RAF-mörder haben dutzende Menschen umgebracht.

    willst du ein paar einzelfälle zum generalverdacht erheben?

  2. Mir kommen die Tränen…

    Sieh es doch mal so: Von den Grünen lernen heißt Siegen lernen. Deshalb könnte sich PI diese ja zum Vorbild machen und Horrorshow-Alex zum Vorsitzenden seiner Knastgruppe machen.

    Burqa-Boy hat ja in jedem Fall einen ähnlichen Bekanntheitsgrad wie Armin Meiwes.🙂

  3. Grüß Gott,
    ich kann mir die Nachrichten über diese traurige Geschichte noch immer nicht angucken, fass es einfach nicht und schon gar nicht, was in diesem kranken Hirn vor sich geht. Und ich seh es auch immer noch als die Tat EINES kranken Hirns,
    aber dass die allgemeine Stimmung so etwas fördert, kann man wohl nicht abstreiten, gerade wenn man diese tollen Kommentare auf genannten blogs liest.
    Wie kürzlich schon anderswo diskutiert, hosten die ihre blogs auch nicht in Deutschland, um hier nicht strafrechtlich verfolgt werden zu können. Wirklich heldenhafte deutsche Geister.

    Egal was für ein Urteil herauskommt: das was der Mörder angerichtet hat, ist nicht mehr gutzumachen und ich bewundere den Witwer für seine Haltung. Wie überhaupt er und seine Frau Vorbilder waren für eine liebende Familie und gebildete Muslime. So Gott will finden Vater und Sohn bald zu einem friedlichen Leben zurück.

    Dass es jetzt so einen Sicherheitsaufwand gibt bei Gericht ist wohl zwangsläufig, aber fühlt sich in Anbetracht der Tatsache, wie diese Tat geschehen konnte schon ein bisschen arg merkwürdig an.

    Servus, Meryem

  4. liebe meryem,

    hast du auch so viel mitleid mit den homosexuellen, die im islamstaat iran nach der scharia an baukränen aufgehängt werden,oder gilt dein mitleid nur mitgliedern der ummah?

    warum möchtest du die kritiker dieser islamischen praxis strafrechtlich verfolgen?

  5. Tach Putzli,

    die alte Leier: von welcher Kritik an welcher islamischen Praxis sprichst Du? Kritik am Kopftuchtragen?:

    „Diese Kopftuchschlampe hatte doch selbst Schuld, hätte sie nicht so viel Provoziert, wäre sie noch am Leben“

    „Ein Kopftuch weniger!“

    oder was?
    Ja, solche Kritik (Volksverhetzung) würde ich gerne strafrechtlich verfolgen (lassen können, ich bin ja keine Staatsanwältin).

    Und diese Geschichten mit Homosexuellen an Baukränen hatten wir doch ausgiebig. Bring deutliche Beweise, wer wo wann warum und nicht irgendwelche Behauptungen oder dubiose Videos.

    So wie das, mit dem Du mir weismachen wolltest, es wäre gängige Praxis kleinen Jungen wegen Brotklauens mit dem LKW über den Arm zu fahren (schlimm genug, dass das ein Jahrmarktstrick war und jemand so sein Geld verdienen muss – aber es hat sich jedenfalls weder um staatliche, noch um Lynchjustiz gehandelt).

    Außerdem: was hat das mit diesem Mord zu tun? Mal angenommen, unschuldige Schwule würden im Iran aufgehängt werden, rechtfertigt das den Mord an einer (ägyptischen) Muslima die niemandem was zuleide getan hat? Erlaubt das, in derart verächtlicher Weise über Mitmenschen zu reden?

    Meryem

  6. ach schätzchen,

    schau dir die schariaregeln im islam (iran) an, da steht doch drin, daß auf glaubensabkehr vom islam und schwulsein und vieles mehr der tod steht.

    die bilder und filme von den baukränen kennst du ebenso wie die steinigungen der frauen. das sind, nebenbei bemerkt, deine schiitischen glaubensgeschwister. man kann das auch leicht googeln.

    ich zitiere die aktuell geltende scharia:

    Art. 110 – Die hadd-Strafe für Homosexualität in der Form des Verkehrs ist die Todesstrafe. Die Tötungsart steht im Ermessen des religiösen Richters.

    hier nachzulesen:

    http://www.igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html#content2954

    viele andere beispiele findest du auf meinem blog, wie du weißt.

    diese strafe wird an baukränen (durch langsames und grausames hochziehen statt durch schnellen „humanen“ genickbruch) vollzogen, wie du genau weißt. sonst frag halt mal deinen ajatollah.

    selbstverständlich ist dieses islamische barbarentum keine rechtfertigung für den dresdner mord.

    der dresdner mörder bekommt seine strafe.

    was bekommen die islamisch-schiitischen homosexuellenmörder?

    einen platz im paradies und ehre auf erden. das ist der unterschied.

    die moslems sollten zuerst mal vor der eigenen tür kehren und die islamische scharia abschaffen, nach der viele hunderte menschen jährlich schändlich umgebracht werden, und zwar als bewusster islamischer staatsmord (!!) , nicht als mord von einem durchgeknallten idioten.

    die von dir beanstandeten bemerkungen sind völlig indiskutabel und dumm, aber stehen in überhaupt keinem verhältnis zu den hundertfach praktizierten staatlichen islamischen schariamorden der schiiten.

    wo bleibt da dein protest?

    du leugnest das einfach. die schariaquelle habe ich dir genannt. ich kann nichts dafür, daß du nicht einmal deine eigene schiitische scharia richtig kennst.

    v.

  7. noch vergessen:

    die bestrafung des jungen war KEIN jahrmarktstrick.

    ich wollte das nicht einfach so von dir stehen lassen.

    schon deine erzählungen von den islamischen menschenrechten („Gleichberechtigung der frau“)war ein einziger witz, um das böse wort vom lügen zu umgehen.

  8. Ich freue mich ja immer wieder, dass die PI-Heinis den Islam besser kennen als die Muslime selbst.

    Allein… was hat das alles mit dem Thema zu tun? Soll Burqa-Boy etwa mildernde Umstände bekommen, weil der Iran ein anderes Strafgesetzbuch hat als wir? Er als NPD-Anhänger favorisiert doch selbst ein System, in dem es Homophilen ähnlich ergeht wie meinetwegen im Iran.

    Abgesehen davon: Was verdammt noch mal hat die Ägypterin Marwa mit dem Iran überhaupt zu tun?

    Gut, Marwas Mann hat Burqa Boy offenbar eine Stelle als Forscher weggenommen…🙂 In der NPD-Gedankenwelt ist das ja alles so einfach: 1 Ausländer weniger – 1 Arbeitsplatz mehr für Deutsche.

    Bloß kenne ich auch wenn es keine Ausländer hier geben würde keinen Arbeitgeber, der freiwillig einen hasserfüllten Säufer einstellen würde, der nicht mal die Kinderstube besitzt, einer Mutter und ihrem Kind eine Schaukel zu überlassen…

    PS: Im Knast hat Burqa Boy ja immerhin genug Gelegenheit, Gastbeiträge für PI etc. zu schreiben. Zumindest für DIESE Aufgabe ist er jedenfalls qualifiziert genug…🙂

  9. ich habe auf meryem´s kommentar geantwortet.

    darf man das nicht?

    natürlich kannst du dich über meine islamkenntnisse lustig machen. das ändert nichts am inhalt meiner anmerkungen.

    wenn du oder meryem sie widerlegen könnt, soll es mir recht sein.

  10. Und woher kannst Du belegen, dass dieses Video nicht um einen Jahrmarktstrick ging? Als solches ist es mir nämlich wieder begegnet. Also, wer hat da nun recht? Womit kannst Du beweisen, dass es das eine ist und nicht das andere?

    Und alles andere haben wir doch hin und hergekaut, wenn ich mich recht entsinne. Du willst eben auch nicht die Bedingungen für eine Bestrafung nach Scharia zur Kenntnis nehmen usf.

    Mal abgesehen davon, dass ich mich nicht mehr auf Diskussionen über Behauptungen ohne konkrete Beweise einlasse, das dient vielleicht dazu, die bösen Muslime zu beschäftigen, kommt aber nichts dabei raus, kostet nur Zeit, die ich mit anderen Dingen verbringen kann.

    Und gerade in Sachen Iran wird uns ja eine Menge an Falschheiten untergejubelt. Immer noch besser, das CIA-Geld wird dafür verbraucht, statt für Attentate.

    Wenn Du meinst, ich lüge, dann sag es ruhig. Fällt ja auf Dich zurück. Ich würde nicht behaupten, dass ich immer recht habe, ich bin ja kein Prophet und kann mich irren, allerdings habe ich ein reines Gewissen bei dem was ich schreibe.

    putzige Grüße, Meryem

  11. ich habe die schariaquelle genannt. kann jeder nachlesen und vieles mehr.

    gegenquellen dazu bleibst du schuldig.

    auch die kairoer erklärung zu den „menschenrechten“ nach dem islam kann jeder nachlesen.

    die werden ja wohl kaum von der CIA herrühren, nachdem so viele islamische länder sie unterzeichnet haben.

  12. Also bevor wir noch weiter oT geraten, nur noch einmal:
    Das Strafgesetzbuch ist nicht „die Scharia“ und es gibt islamische Grundlagen für die Beweisführung. Hatten wir glaub ich schon.
    Ebenso wie die Menschenrechtserklärung, über die ich nun wiederum nicht gesprochen habe, sondern über Propaganda gegen den Iran. Für die die CIA nach amerikanischen Behauptungen finanziell gut ausgestattet ist.

    Wir brauchen nun wirklich nicht eine ganz woanders geführte Diskussion hier aufleben zu lassen und damit dieses Thema sprengen. Du hast Deine Haltung reichlich kundgetan und ich werde mich nicht im Kreise drehen, damit wir beschäftigt sind.

    Hier geht es um einen grausamen Mord und die Rechtfertigungen dafür, sowie um feige Beschimpfungen die aus dem Ausland veröffentlicht werden (PI wie ich seit kurzem weiß aus der Türkei, was schon ein Witz ist), damit die Leute hier nicht belangt werden können.

  13. die scharia ist das islamische recht, siehe meinen link für den bereich strafrecht.

    für deine islamischen „grundlagen der beweisführung“ kannst du keine belege anführen sondern nur behauptungen aufstellen.

    wir reden hier aber von der eindeutig festgelegte todesstrafe für schwule und abtrünnige und nicht über irgendwelche dubiose beweisführung. und diese todestsrafe wird reichlich vollzogen. iran ist mit china führend bei den todestrafen.

    wir drehen uns auch nicht im kreise, sondern ich frug nur, ob dein mitleid auch den opfern der menschenrechtsfeindlichen grausamen schariahinrichtungen, die meine kluge oma als schariaverbrechen bezeichnet, gilt.

    du hast auf meinem blog nachlesbar behauptet, nach der kairoer erklärung hätten moslemfrauen die gleichen rechte wie männer und das trifft einfach und nachlesbar nicht zu, ist also falsch. da du zuvor sagst, du hast es extra nochmal nachgelesen, muss ich annehmen, daß du also absichtlich was falsches behauptest, oder?

    und das alles ist nicht ot, denn es ist doch sehr merkwürdig, sich über ein privates opfer auszuregen, während die vielen hundert und tausenden staatlichen opfer des islams keine träne gewürdigt werden.

    nicht wahr? insofern besteht eine direkte verbindung zwischen den themen.

  14. Wenn wir schon bei privaten Opfern sind: Jährlich werden Hunderttausende Kinder durch Abtreibung getötet und das in UNSEREN Breiten. Legal.

    Was das mit dem Iran zu tun hat? Ebensoviel oder ebensowenig wie der Iran mit dem Mord an Marwa Al-Shirbini.

    Und um den geht es in meinem Beitrag und DAS ist auch das Thema. Vor allem, was sich hier und jetzt bei uns abspielt und welche Hetzer eine Stimmung schaffen, in der so etwas geschehen kann.

    Und solange hier Leute rumlaufen, die so etwas von sich geben wie

    „Ich muss wenig zugeben, irgendwie stehe ich seit heute Marwa-Prozess, auf der Seite von Kopftuchmörder (alex)…!“

    „Ein Kopftuch weniger!“

    „Wie die meisten von uns das sicher auch schon erlebt haben, sind solche “höflichen” Fragen die absolute Ausnahme, sondern vielmehr treten gerade muslimische Frauen Deutschen gegenüber, gerade auch, wenn es um ihre Sprösslinge geht, mit einem sonderbar barschen, herrischem Gestus auf.“

    „Der Rassismus gegen Deutsche durch islamische Zuwanderung wird natürlich nicht als Ursache für eine solche Tat diskutiert.“

    „Diese Kopftuchschlampe hatte doch selbst Schuld, hätte sie nicht so viel Provoziert, wäre sie noch am Leben“

    „Ich weiß, der Typ hat Unrecht begangen, und ich will eigentlich kein Verständnis für ihn oder seine Tat haben… aber ich habe es. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich würde ihm was spenden, wenn ich könnte.“

    „Der einzige Grund, warum der Tod einer Mohamedanerin so aufgebauscht wird ist für mich der, daß sie mit einem Jungen schwanger war.
    Ansonsten interessiert sich doch Niemand aus der Mohamedanerwelt wirklich für den Tod eines Möbelstücks oder Ackers.“

    „Eine weniger…alles andere ist mir wurscht…“

    … solange sehe ich das Problem nicht primär darin, was im Iran nicht stimmt, sondern in dem, was bei uns nicht stimmt!

    Und solange sehe ich auch in den wiedergekauten Kamellen von wegen Todesstrafen im Iran nur einen relativ billigen Versuch, von der Hasspropaganda auf PI abzulenken…

  15. wir sollten die ebenen nicht vermischen.

    wir haben da einerseits fehlverhalten von EINZELNEN menschen (mord, diese bösen bemerkungen etc.), auf der anderen seite ein IDEOLOGIESYSTEM mit schweren gegen die verfassung und die menschenrechten verstoßenden prinzipien – auch ohne iranbezug. (es geht auch nicht um den iran, sondern um den islam, der im iran nur eben am deutlichsten umgesetzt wird, da dort die islamgelehrten unmittelbar an der macht sind – im gegensatz zu vielen anderen islami geprägten ländern).

    wenn nun der mord eines einzelnen dazu von islamischer seite instrumentalisiert wird, jegliche kritik an dem islamischen ideologiesystem zu verbieten oder verhindern, dann kann man das mit freiheitlichen westlichen werten nicht akzeptieren.

    insofern besteht eine ziemlich brisante verbindung zwischen dem mord und der berechtitgten islamkritik.

    daß hetzerische äußerungen nicht zu akzeptieren sind, sagte ich bereits. wenn aber sachkritik (wie die artikel – nicht einzelne kommentare – auf PI) zur hetze erklärt werden, muss dem entschieden entgegengetreten werden.

    du schreibst:

    „Und um den geht es in meinem Beitrag und DAS ist auch das Thema. Vor allem, was sich hier und jetzt bei uns abspielt und welche Hetzer eine Stimmung schaffen, in der so etwas geschehen kann.“

    das ist auch mein thema: ist islamkritik hetze?

  16. Servus,
    wer instrumentalisiert denn an dieser Stelle diesen Mord um Islamkritik zu verhindern? Niemand nicht, aber deshalb ist der thread trotzdem nicht der Platz, diese unsere Diskussion wieder aufleben zu lassen. Wobei ich denke, es ist dazu auch alles gesagt (die Grundlagen der Beweisführung findet man übrigens im Koran), Du hältst meine Argumente für nicht belegt, ich hätte von Dir gerne Konkretes – funktioniert nicht und darum können wir es auch lassen.

    Hier geht es um eine grausame Tat aus islamfeindlichen Motiven an einer Frau, die nichts Schlechtes getan hatte.
    Und wenn ich die Argumentation des Mörders lese, die er schon im Vorfeld dem Gericht zukommen ließ (so die SZ heute), dann ist das O-Ton der sogenannten „islamkritischen“, ich sage hetzerischen Seiten. Leider ist niemand aufmerksam geworden, auf diesen Typen besonders aufzupassen:

    „Das Kopftuch ist ein Zeichen totaler religiöser Unterwerfung vor dem Satangott“ – „dadurch hat sie mich und Deutschland beleidigt“

    Niemand könne von ihm erwarten, dass er seine Feinde in seiner Nähe dulden müsse – falls diese „trotzdem in meine private Sphäre eindringen wollen, werde ich schnell nervös“

    Der Islam ist eine „verrückte, gefährliche Religion“, alle seine Anhänger sind „Islamisten, die Deutschland nach ihren verrückten Vorstellungen verändern wollen“

    Er finde es nicht in Ordnung, „dass diese Monster nach dem 11. September nicht rausgeschmissen werden“

    _________

    Islamkritik?
    Komisch, ich krieg Angst davor, dass hinter diesen Sprüchen die man eben auch auf gewissen Seiten liest, noch mehr potentielle Mörder stecken könnten….bisher habe ich das nicht ernst genommen, wenn solche Töne gespuckt werden.
    Aber vielleicht möchte ja von den Herrschaften noch jemand zum Helden werden?

    Nun, was den Mörder angeht, ist er heute wieder heftig ausgeflippt – möchte wohl als unzurechnungsfähig begutachtet werden.

    Grüße von Meryem (die überlegt, wann sie die Koffer packen muss)

  17. liebe meryem,

    mit islamkritik sind die artikel auf PI und anderen kritischen stimmen etc gemeint, nicht das geschwätz dieses mörders.

    wir reden von kritik an einer ideologie und nicht von der hetze gegen menschen.

    ich trenne das. du auch?

  18. noch etwas, meryem,

    du schreibst:

    „Islamkritik?
    Komisch, ich krieg Angst davor, dass hinter diesen Sprüchen die man eben auch auf gewissen Seiten liest, noch mehr potentielle Mörder stecken könnten…“

    wir wollen eins nicht vergessen: keine dieser seiten ruft zu mord oder ähnlichem auf!

    dein oberster schiitischer religionsführer ajatollah khomenei hat dies im namen des islam getan (fatwa gegen zb rushti).

    er ordnete an, es sei pflicht jedes moslem, rushti zu töten!

    wiki:

    „Wegen der in den Albträumen eines Protagonisten widergespiegelten Lebensdarstellung des Propheten Mohammed verurteilte der iranische Staatschef Khomeini Rushdie mittels einer Fatwa am 14. Februar 1989 zum Tode. Begründet wurde diese Fatwa damit, das Buch sei „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“. Khomeini rief die Moslems in aller Welt zur Vollstreckung auf. Um die Durchführung zu beschleunigen, wurde ein Kopfgeld von drei Millionen US-Dollar ausgesetzt.“

    und das war kein durchgeknallter einzelner soziopathischer hartz4er sondern führer vieler millionen moslems!

    DAS macht angst!

  19. Ich denke, es wäre zuvorderst sinnvoll, einmal Begriffe klarzustellen.

    „Kritisch sein“ klingt ja immer cool und als ob derjenige, der sie übt, automatisch besonders klug wäre im Unterschied zu demjenigen, dessen Einstellung kritisiert wird, der im Umkehrschluss ja einfältig und dumm sein muss. „Aufklärungskritik“ bzw. „Humanismuskritik“ hingegen sind komischerweise dann schon wieder Autobahn …

    Dennoch wäre es möglicherweise hilfreich, a) sich auch als „kritischer“ Mensch über Begriffe im Klaren zu werden, b) sich zu überlegen, was man bei wem mit dieser „Kritik“ bezwecken möchte und c) in welchem Ton diese vorgetragen wird.

    Ich persönlich halte beispielsweise verhältnismäßig wenig davon, eine religiöse Überzeugung, der weltweit mehr als 1 Milliarde Menschen anhängen, pauschal und ohne jedwede Differenzierung in den Generalverdacht extremistischer oder gewaltbereiter Gesinnung zu rücken.

    Deshalb lege ich – ähnlich wie George W. Bush das auch stets gehandhabt hatte – sehr großen Wert darauf, strikt zwischen „Islam“ und „islamisch motiviertem Terrorismus“ bzw. „Extremismus“ zu unterscheiden.

    Ich halte es auch für wenig zielführend, durch Unterstellungen, Beschimpfungen und tendenziöse Berichterstattungen bewusst an denen vorbeizureden, an die sich diese „Kritik“ richten soll. Wenn ich von mir selbst auf andere schließe, kann ich mir vorstellen, dass konstruktive Kritik in Gestalt eines respektvollen Dialoges durchaus den Adressaten dazu bewegen kann, nachzudenken und sich über Dinge, die angesprochen werden, zu äußern. Ich kann mir gleichzeitig vorstellen, dass unsachliche, beleidigende und gehässige „Kritik“ beim Adressaten dazu führt, dass er die Ohren auf Durchzug stellt und sich seine eigene Position verfestigt.

    Von daher gibt es bei PI & Co. nur zwei Möglichkeiten: Die eine ist, dass die Verantwortlichen intellektuell zu stark herausgefordert sind (um das Wort „dämlich“ zu vermeiden), um zu begreifen, dass sie mit ihrer Art keinen einzigen Moslem dazu bringen werden, über einzelne möglicherweise berechtigte Kritikpunkte nachzudenken. Die andere ist, dass man gar keinen Dialog anstrebt, sondern nur das Ziel verfolgt, die Gleichgesinnten in ihren Haltungen und ihrer Voreingenommenheit zu bestätigen und sie allenfalls zu noch feindseligeren Gefühlen gegenüber den „anderen“ aufzustacheln.

    Eine dritte Möglichkeit sehe ich nicht. Und wenn Lesern eines Blogs schon jeder harmlose Hijab im Straßenbild oder jeder Wunsch moslemischer Eltern, dass ihren Kindern gegenüber auf die religiösen Überzeugungen der Familie Rücksicht genommen wird, als Teil einer angeblichen „Eroberungsstrategie“ verkauft wird, dann geht es nicht mehr um konstruktive Kritik, sondern dann geht es darum, eine Pogromstimmung gegen Menschen zu schaffen!

    Und was in dem Schreiben des mutmaßlichen Mörders stammt, könnte nun mal wortgleich nicht nur aus der Kommentarspalte, sondern auch aus dem redaktionellen Teil von PI stammen.

  20. so isses.
    Und ich habe noch nie gehört dass irgendein PIler Interesse hätte, Muslime von ihrem Irrweg abzubringen. Weshalb wohl die zweite Möglichkeit zutrifft.

    (Ich kanns aber nicht lassen vitzliputzli noch kurz darauf hinzuweisen, dass er falsch liegt mit einer Bestrafung für Apostasie im Iran. Steht nicht im Strafgesetzbuch. Alles bei mir nachzulesen. Nun hör ich aber auf, sonst bin ich wieder reingefallen.)

    So nun muss ich aber, bin mit dem Durchgreifer verabredet,🙂

  21. Schön zu hören. Dann hoffe ich, das wird ein kurzweiliger Abend mit ihm…🙂

    Muss mich auch wieder mal mit ihm befassen… war nach dem Urlaub leider etwas faul in der Hinsicht…😉

  22. @ meryem

    aber für schwule schon, gelle😀

    im übrigen verweise ich auf die folgende fatwa:

    Fatwa über die Strafe für vom Islam Abgefallene

    Vom Rechtsgutachterzentrum unter Leitung von Dr. Abdullah al-Faqih

    (Institut für Islamfragen, dh, 20.09.2006)

    Frage: „Muss ein vom Islam Abgefallener hingerichtet werden? Falls nein, wieso sagt man, dass das Image des Islam dadurch herabgesetzt wird?“

    Antwort: „Es ist zweifellos so, dass der Prophet des Islam sagte: ‘Ein Muslim darf nur in drei Fällen getötet werden: 1. Wenn eine verheiratete Frau Ehebruch begeht oder 2. die Person ein Totschläger oder 3. eine von der Religion (Islam) Abgefallener ist, bzw. er eine (muslimische) Gruppe verlässt.’“

    „Anhand dieser und anderer Belege waren und sind sich die muslimischen Gelehrten einig, dass die Strafe für dem (vom Islam) Abgefallenen die Todesstrafe ist. Alle vier Rechtsschulen (des Islam) stimmen dieser Tatsache zu. Diese (Vorschrift) wird in der Überlieferung (den Aussagen Muhammads) klar so ausgedrückt.“

    „Wer vom Islam abfällt, entwickelt sich dadurch zu einem korrupten Glied in der Gesellschaft. Er muss von dieser (Gesellschaft) entfernt werden, so dass sein Unheil sich nicht in der Gesellschaft verbreiten kann.“

    „Der Abfall vom Islam ist keine rein geistige Einstellung. Viel mehr ist er ein Loyalitäts-, Identitäts- und Zugehörigkeitswechsel. Der Abgefallene widmet seine Loyalität und Zugehörigkeit einer anderen Nation und einer neuen Heimat.“

    Quelle: http://www.islamweb.net/ver2/Fatwa/ShowFatwa.php

    Es handelt sich um eine sehr moderne Fatwa aus dem Jahr 2006 (!).

    ansonsten kann man sich mit vielen quellen auf meinem blog schlau machen. dort ist auch der link zum iranischen strafrecht, eine sehr interessante lektüre für neugierige auf den islam.

    die leser der kommentare hier können sich ja ein eigenes bild machen und für sich entscheiden, was überzeugender ist.

    wer nicht sehen will, der sieht auch nicht. das war schon vor einigen jahrzehnten so.

  23. „Von daher gibt es bei PI & Co. nur zwei Möglichkeiten: Die eine ist, dass die Verantwortlichen intellektuell zu stark herausgefordert sind (um das Wort „dämlich“ zu vermeiden), um zu begreifen, dass sie mit ihrer Art keinen einzigen Moslem dazu bringen werden, über einzelne möglicherweise berechtigte Kritikpunkte nachzudenken. Die andere ist, dass man gar keinen Dialog anstrebt, sondern nur das Ziel verfolgt, die Gleichgesinnten in ihren Haltungen und ihrer Voreingenommenheit zu bestätigen und sie allenfalls zu noch feindseligeren Gefühlen gegenüber den „anderen“ aufzustacheln.“

    du hast nichts begriffen.

    der pi-blog richtet sich nicht an die moslems, sondern an die vielen ahnungslosen bürger hierzulande, die vom islam keine ahnung haben. sie sollen ein wenig über den islam erfahren, damit diese ideologie nicht in ein paar jahrzehnten unsere verfassung ersetzt.

    eine diffamierung des islam ist völlig unnötig. das erledigt diese ideologie bei genauerer betrachtung selbst, sobald die ungläubigen verstehen, worum es bei dem system „islam“ geht.

  24. abschließend ist mir folgendes noch ein bedürfnis (weil meryem immer alles abstreitet):

    auszug aus dem geltenden iranischen strafgesetz:

    Dritter Abschnitt:

    Die hadd-Strafe für den Kampf gegen Gott und das Verderbenstiften auf Erden

    Art. 190 – Die hadd-Strafe für den Kampf gegen Gott und das Verderbenstiften auf Erden ist eine der vier folgenden:

    1. Tötung;

    2. Kreuzigung;

    3. Abschneiden zuerst der rechten Hand und dann des linken Fußes;

    4. Verbannung.

    Art. 191 – Die Auswahl aus diesen vier Strafen liegt im Ermessen des Richters, sowohl wenn der Kämpfer gegen Gott eine Person getötet, verletzt oder beraubt hat als auch, wenn er nichts davon getan hat.

    Art. 192 – Die hadd-Strafe für den Kampf gegen Gott und das Verderbenstiften auf Erden entfallt durch die Verzeihung des Rechtsinhabers nicht.

    Art. 193 – Verderbenstifter auf Erden und Kämpfer gegen Gott, die verbannt werden, müssen unter Aufsicht gestellt werden und dürfen keinen Umgang und keine freundschaftlichen Beziehungen mit anderen pflegen.

    Art. 194 – Die Dauer der Verbannung beträgt in keinem Fall weniger als ein Jahr, auch wenn der Täter nach der Verhaftung Reue gezeigt hat; hat er keine Reue gezeigt, so verbleibt er in der Verbannung.

    Art. 195 – Die Kreuzigung des Kämpfers gegen Gott und Verderbenstifters auf Erden wird folgendermaßen ausgeführt:

    a) die Art des Anbindens darf nicht um Tode führen;

    b) der Täter bleibt nicht länger als drei Tage am Kreuz hängen. Stirbt er während der drei Tage, kann man ihn abnehmen;

    c) lebt der Täter nach den drei Tagen noch, so darf man ihn nicht töten.

    Art. 196 – Das Abschneiden der rechten Hand und des linken Fußes des Kämpfers gegen Gott geschieht in der gleichen Weise wie bei der hadd-Strafe für Diebstahl.

    Quelle:
    http://www.igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html#content2951
    ——————————————————

    wie ich schon sagte: man muss den islam nur selber sprechen lassen (und ihm zuhören).

  25. Ach weißt Du, das ist alles schon ein alter Hut. Dass stets eine kleine Elite von Erleuchteten irgendwelche höheren Zusammenhänge begreift, die ahnungslose Normalbürger wie ich in ihrer grenzenlosen Dummheit gar nicht erkennen, weiß ich mittlerweile schon von der NPD, von der Nationalzeitung, von diversen linksextremen Gruppen, von den Atheisten, von der Bielefeldverschwörung, von den 9/11-Truthern und jetzt eben auch von den Islamhassern.

    Gestern habe ich zum ersten Mal nach meinem Umzug vor 8 Monaten in meiner Region drei verschleierte Frauen gesehen. Zuvor hätte ich deren Anzahl auch an den Fingern einer Hand abzählen können.

    Ich hab es wirklich immer ernsthaft versucht, mich bedroht zu fühlen…🙂

  26. vitzliputzli,
    es gibt keine Strafe für Apostasie, jedenfalls nicht im Iran, so auch in Deinem Zitat nicht. Und diese genannten Strafen sind hart, denen ist aber auch etwas Schlimmes vorausgegangen( Kampf gegen Gott, Verderbenstiften auf Erden), was Du aber vermutlich als Kleinigkeit betrachten wirst. Und mit der Verbannung kommt man ja möglicherweise billig davon.Weiterhin die übliche Bemerkung zur Beweisführung, blablabla…Ob immer alles korrekt gehandhabt wird, dafür kann ich auch nicht geradestehen, dass müssen die Verantwortlichen selber vor Gott tun.
    Und erstens „Institut für Islamfragen“, haha, „Institut für Antiislamhetze“ wäre passender(ob deren Übersetzung korrekt ist, kann ich nicht beurteilen), zweitens: irgendwelche Fatwas von wahabitischen oder was weiß ich für Gelehrten (Ägyptern??? die deutsche Übersetzung funktioniert nicht) interessieren Shiiten erstmal nicht. Welche Grundlagen die anwenden, in welchem Staatssystem sie ihre Fatwas für gültig halten, keine Ahnung.

    Hach, ich fall immer wieder drauf rein, Dir zu antworten. Dabei muss ich aufpassen, sonst erzählst Du wieder, ich hätte zum Mord aufgerufen. Ich streite übrigens nicht ab – Du solltestallerdings auch aufpassen, was Du verbreitest, aber vermutlich konntest Du Apostasie nicht von genannten Straftaten unterscheiden. Hier ist anscheinend das Verderbenstiften auf Erden nicht strafbar.

    Eigentlich sprachen wir ja über die, die das wirklich tun und auch ausführen.
    Also zum Mord aufrufen und morden.

    Alhamdulillah weiß ich, wo ich hinkann, wenn es hier wirklich mal wieder schlimmer wird.

    Solange geh ich mal meinen Bombengürtel putzen frau will ja gepflegt in die Luft gehen. (Schääääääää-ääääääärrrrrzzzz!)

    Mal sehen, was uns obiger Angeklagter heute wieder an Show bietet.

    Meryem

  27. äh und loyalbushie: soll ich mal mit meinen Freundinnen einen Ausflug machen, damit Ihr Euch mal fürchten könnt, :-)?

    Weißt ja: Burkas und Bulgur für alle!

  28. Au ja gerne, aber bitte rechtzeitig vorher ankündigen, damit vielleicht auch die PIpi-Männer noch ein Foto machen können, um ihren nächsten Artikel über die unmittelbar bevorstehende flächendeckende Einführung der Scharia zwischen Langen Brütz und Bärenstein zu illustrieren.🙂

    Und der Bulgur muss zwingend von Weizenkolchosen stammen, deren Plansollerfüllung zuvor rechtskräftig von der Partei anerkannt und bestätigt worden ist. Sonst gibt`s Ärger mit der Hilde…🙂

  29. „@ meryem

    du fängst an, mich bösartig zu verleumden!

    „Dabei muss ich aufpassen, sonst erzählst Du wieder, ich hätte zum Mord aufgerufen.“

    wo und wann habe ich so etwas gesagt/geschrieben?

    ich empfehle dir, das zurückzunehmen.

    im übrigen hast du noch gar nichts zur todesfatwa von khomenei gesagt. auch ein „übersetzungsfehler“?“

    ähh…Putzli, warst Du es nicht, der ganz zu Anfang unseres Austausches-also „damals“ mich in der Art zitiert hattest, dass ich mich vehement dagegen wehren musste, so dargestellt zu werden, als würde ich zur Lynchjustiz aufrufen?
    Nun, solltest Du das nicht gewesen sein, nehme ich das natürlich zurück.

    Und ich bin nicht verpflichtet, auf irgendwas einzugehen, was Du gerne beantwortet hättest. Hast Du in dem einen Thema nicht recht, suchst Du Dir ein anderes. Zur Khomeini-Fatwa habe ich noch nie etwas Fundiertes herausfinden können, der Grund war nicht „Apostasie“, aber den Wortlaut konnte ich nicht recherchieren, also sage ich dazu nichts. Ich bezweifle sehr, dass der Inhalt und die Umstände hier richtig wiedergegeben werden.

    Aber auch das gehört hier nicht hinein.

    Du loyalbushie, gegen den Bulgur von den Kolchosen ist ja prinzipiell nichts einzuwenden, Hauptsache der ist halal,🙂 Aber wird der nicht zu Wodka verarbeitet?

    Vielleicht machen wir besser ein Förderprogramm für Afghanistan: Bulgur statt Opium.

    Irgendwie sind wir oT.
    Was macht denn unser Mörder heute? Wieder randaliert?

    Schönen Abend, Meryem

  30. @ meryem

    kopiere einfach den text hier hinein, in dem ich dir das vorgeworfen habe.

  31. ich hab jetzt nicht alles noch mal gelesen, denn Du kannst ja das, was ich zum Thema recherchiert habe (und was diesen übermütigen Bruder widerlegt) bei mir nachlesen.

  32. du kannst oder willst deine bösartige verleumdung also nicht belegen?

  33. du möchtest andere menschen wegen angeblicher „volksverhetzung“ mit dem staatsanwalt verfolgen (wie du oben schreibst) und verleumdest selbst andere menschen in übler weise?

    ich empfehle dir nochmals, entweder deinen vorwurf gegen mich zu belegen, oder ihn zurückzunehmen. ich vergesse das dann.

  34. Du loyalbushie, gegen den Bulgur von den Kolchosen ist ja prinzipiell nichts einzuwenden, Hauptsache der ist halal, Aber wird der nicht zu Wodka verarbeitet?

    Weiß nicht, der, der haram ist, wohl eher zu „Dolomitengeist“.🙂

    Aber wenn wir schon beim „Geist der Flaschen aus der Flasche“ sind: Jetzt klauen nicht nur die Ösi-Grünen und die Stiftung von dem komischen Ralph Giordano Bären, sondern auch PIpi schon von hier.🙂

    Meine Bemerkung von gestern an Dich, doch PIpi zu informieren, wenn Du mit Deinen Freundinnen mal einen Ausflug machst, wurde prompt als Anregung genommen, dort einen Burqa-Fotowettbewerb zu veranstalten.

    Ich dachte ja immer, wenn die BILD, wie die Ärzte singen, aus „Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht“ besteht, dann unterscheidet sich PIpi davon nur durch das Fehlen letzterer beider.

    Ich fragte mich schon, wann es so weit sein würde und dort irgendwelche Nacktmullen erscheinen werden so unter dem Motto „Das will uns der Islam alles nehmen“.

    Aber jetzt stattdessen Fotos züchtig gekleideter Frauen: Ob das nicht mal nach hinten losgeht…🙂

  35. also, damit der vitzliputzli nicht weiter nervt: du hast nix böses über mich gesagt, o.k.? Ich habe nämlich wirklich keine Lust, jetzt die uralten Diskussionen durchzulesen.

    Also, ich nehme formal alles zurück, bis zum Beweis des Gegenteils.

    Meryem

  36. Bei dieser Diskussion kommt viel zu kurz, daß der Täter mit seiner besonderen, menschenverachtenden Sozialisation – um nicht zu sagen schweren post-kommunistisch-osteuropäischen Milieuschädigung – selbst in keiner Weise integriert war und ist. Letztendes haben sich Migranten und Migrantengruppen gegeneinander eskaliert, denen der Staat zwar finanzielle Versorgung – und im Fall der Ägypterin und ihres Mannes auch gewisse berufliche Perspektiven – ermöglichen konnte, die aber auf keine konstruktive Art integriert worden waren, weil jedes gemeinsame Wertefundament gefehlt hat. Die Leugnung der Notwendigkeit eines gemeinsamen Wertefundamentes ist typisch für die bisherige Politik von PDS, SPD und Bündnis90/Grüne – aber auch von Teilen der CDU und FDP. Entsprechend ist eine Teilschuld für solche Gewaltverbrechen im Milieu gescheiterter Zuwanderung auch in diesem Bereich zu suchen, wobei der nicht integrierte, von staatlicher Unterstützung lebende russische Gewalttäter mit formaler deutscher Staatsbürgerschaft auf Aussiedlerticket ein besonderes Schlaglich auf die Versäumnisse und Lebenslügen der Helmut-Kohl-CDU wirft. Am weiteren Ablauf der gescheiterten Integration haben aber Rote und Grüne um so mehr Mitschuld.

    Andererseits können sich Kriminelle wie Daniel Cohn-Bendit und sein Umfeld aus der „Pflasterstrand“-Szene angesichts solcher Gewaltverbrechen ins Fäustchen lachen. Hatten diese „Plasterstrand“-Kriminellen in ihrer Haßzeitschrift doch eine möglichst gewalttätige Zuwanderung mit den dazugehörigen Gewaltverbrechen an Wehrlosen gefordert, um „endlich die revolutionäre Stimmung“ im Sinne eines „totalen Bürgerkrieges“ zu erzeugen, die dann zu einer maoistischen Revolution führen sollte.

    Das gescheiterte Multikulti wird zwar nicht zu einer maoistischen Revolution führen, wohl aber zu zahllosen, extrem gewalttätigen Subkulturen, an denen Kriminelle wie Daniel Cohn-Bendit als geistige (und oft auch physische) Brandstifter ihre Mitschuld tragen.

  37. @ meryem

    schön, dann sei es vergessen.

  38. @ meryem

    darf ich deiner antwort übrigens entnehmen, daß marwa sogar mehr als „genervt“ hat, als sie wegen ein paar beleidigenden worten sogar zum staatsanwalt (!) lief?

    wofür die presse allerdings nicht die worte fand „marva nervte“, sondern „die tapfere Muslima ließ sich nichts gefallen!“

    vermutlich „nerven“ nur ungläubige.

    @ prof erhard

    wenn mann „volk verdünnen“ googelt, findet man noch mehr dazu, daß beabsichtigt war und ist, das volk der nazis durch beliebige einwanderung zu schwächen, damit hitler 2.0 nicht wieder auftaucht.

    das ergebnis sehen wir heute.

    diese „politiker“ haben mehr schaden angerichtet als heerscharen von einbrechern das je könnten und gehören vor gericht gestellt (schon wegen verletzung des amtseides „Schaden vom volk abwenden …bla bla“)

  39. @ Prof Erhard: es ist schon zynisch, hier von der Konfrontation zweier Migrantengruppen mit Integrationsproblemen zu sprechen! Diese gibt es unbestritten, aber das impliziert ja, dass es auch beim dem Opfer und seiner Familie der Fall war, bzw. ist und das die Tat, oder ihr Vorspiel womöglich damit in Zusammenhang steht.
    Weder sind von der Familie des Opfers irgendwelche diesbezüglichen Probleme bekannt, noch hat sie irgendeinen Konflikt gesucht, es sei denn, man will das Bitten eine Schaukel benutzen zu dürfen so bewerten.

    In der einen wie der anderen Einwanderergruppe, wenn man überhaupt da eine gewisse Homogenität sehen will, gibt es Menschen mit Problemen und solche gänzlich ohne.

    Dass es bezüglich der Integration Probleme gibt, das will ich wirklich nicht bestreiten und vor allem nicht, dass das auch „Deutsche“ betrifft die aus Osteuropa kommen (auch da gibt es solche, die sich wirklich immer deutsch gefühlt haben). Die waren als Wähler mal sehr willkommen, sind aber oft in einer Weise entwurzelt, die wirklich tragisch ist, oder haben eine Vergangenheit die sie zu Alkoholikern und Gewalttätern werden ließ. Da habe ich im Laufe meines Berufslebens eindrucksvolle Begegnungen gehabt.

    Grundsätzlich würde ich allerdings nicht behaupten, dass es nicht genug Basis für ein gemeinsames Wertefundament aller hier lebenden Menschen gibt.
    Nur müssen wir hier schon immer Beheimateten uns mal an die eigene Nase fassen und fragen, was wir mit unserem gemacht haben. Wir haben ja nun wirklich kein Vorbild zu bieten.

    Grüße von Meryem

  40. oh, Putzli ist auch da!

    Keine Ahnung was Du nun sagen willst? Einen Konflikt um das Wort „nerven“ entfesseln?
    Das Opfer hat die Anzeige nicht erstattet, darum können wir das anhand dieses Beispieles nicht betreiben,🙂

    Nerven ist wohl kaum an eine Religionszugehörigkeit gebunden und im Übrigen ein subjektives Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: