loyalbushie

Roger Young: One Nation under God (Single Review)

In Musik on Januar 27, 2010 at 11:55 pm

Ich habe mich dazu entschlossen, künftig hier auf dem Blog auch Countrysongs und Alben bekannter Künstler aus diesem Genre zu besprechen. Zum einen ist es eine wie ich finde ganz stimmige Ergänzung zu den tagespolitischen Beiträgen und Kommentaren und zum anderen ist Countrymusik aus meiner Sicht ein ideales Mittel, um konservative Werte und konservatives Lebensgefühl darzustellen. Das heißt nicht, dass jeder Countrysong konservativ ist und auch nicht, dass jeder gut ist oder dass ich die Qualität von Musik an den weltanschaulichen Überzeugungen des jeweiligen Interpreten messe.

Aber mich sprechen nun mal Countrysongs sowohl musikalisch als auch inhaltlich überdurchschnittlich an und die besten davon möchte ich den Lesern hier nicht vorenthalten. Ich werde auch oft genug Songs ohne politische Botschaft vorstellen. Jedenfalls wird hier aber künftig auch Countrymusik besprochen und den Anfang mache ich mit einem persönlichen Freund von mir, den 42-jährigen Roger Young aus Garland, Texas, der hauptberuflich in der Forschungsabteilung eines örtlichen Öl- und Gasversorgers tätig ist und nebenberuflich Countrysongs schreibt. Er steht unmittelbar vor seinem ersten Plattenvertrag.

Seinen ersten Song, „One Nation under God“, habe ich zum ersten Mal im Sommer 2009 auf www.1.fm Absolute Country gehört. Roger Young sagt darüber, er wäre beim Anblick eines Truckers dazu inspiriert worden, den er früh morgens auf der Strecke von Fort Worth nach Dallas gesehen hätte und dem er angesehen hätte, dass er an jenem Tag schon sehr lange auf den Beinen gewesen wäre. Für Roger Young stand dieser Mann für das Bild des hart arbeitenden Amerikaners, der den Sinn in seinem Leben darin sieht, für seine Familie zu sorgen und dem sein Land wirklich etwas bedeutet.

(Zum Anhören bitte auf das Bild klicken!)

In „One Nation under God“ geht es auch um den Patriotismus als wichtigen gemeinsamen Nenner aller Amerikaner bei allen Unterschiedlichkeiten und divergierenden Meinungen und um die Freiheit als wesentliches Essential des Nationsbegriffs in den USA. Jeder hat das Recht, die Flagge zu verbrennen. Jeder hat aber auch das Recht, nachts eine Kerze anzuzünden für die Soldaten, die fern der Heimat ihr Bestes tun, um die amerikanischen Ideale zu verteidigen.

Der eigentliche Grund, „One Nation under God“ zu schreiben, war für Roger Young aber, dass der Sohn seines Cousins im Irak durch eine Sprengfalle schwer verletzt wurde und nach Ende seiner Behandlung darauf bestanden hatte, wieder zurück in den Mittleren Osten zu gehen, um seine Brüder dort nicht alleine lassen zu müssen. Dieser Liebe und Hingabe gegenüber seinem Land möchte Roger Young in seinem Song ein Denkmal setzen und gerade deshalb wendet sich dieser Song auch an alle, die diese Zuneigung zum amerikanischen Militär nicht teilen und die einem das Recht geben, „darin übereinzustimmen, nicht übereinzustimmen“.

Zu Ehren der US-Soldaten hat Roger Young kurz vor Weihnachten im Einvernehmen mit seiner Plattenfirma den Song auf youtube vorveröffentlicht. In Kürze sollen noch weitere veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: