loyalbushie

Posts Tagged ‘Rassismus’

Evan Sayet über moderne Liberale

In Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist on April 2, 2010 at 9:32 am

Manche werden sich schon gefragt haben, ob hier denn nichts mehr los wäre. Na ja, um ehrlich zu sein, habe ich dieses Blog in letzter Zeit etwas vernachlässigt. Das liegt zum einen an Zeitgründen, zum anderen auch daran, dass das bluthilde-Blog einen unglaublichen Besucherzuwachs zu verzeichnen hat, insbesondere seitdem das Blog „Yucca Tree Post“ des angesehenen Medienscouts Jürgen Vielmeier es als „Perle“ zu „125 traumhaften deutschen Blogs“ gerechnet hat (wofür ich mich auch hier noch einmal aufs Herzlichste bedanken möchte).

Man muss es auch realistisch einschätzen: CC ist eines von vielen konservativen deutschen Blogs, das – zumal für Nationalkonservative zu proamerikanisch und für den Mainstream hiesiger Rechtskonservativer zu wenig islamkritisch – nicht einmal im eigenen Lager unumstritten ist.  

Ein bissiges, respektloses und vom Konzept her in Deutschland bisher schlichtweg noch nicht vorhandenes Blog wie bluthilde hingegen ist eine wirkliche Marktnische, zumal neben den Besuchern, die es auf Grund der weltanschaulichen Tendenz lesen einfach auch noch viele kommen, die den Humor und die grotesken Züge an den Beiträgen schätzen.

Ganz verkommen lassen möchte ich das hier jedoch auch nicht und deshalb stelle ich meine Übersetzung des Vortrags des bekannten US-amerikanischen Comedians und Journalisten Evan Sayet auch hier rein, die ich vor 1 Jahr schon mal auf anderen Blogs veröffentlicht hatte. Sie ist zwar schon etwas älter, aber immer noch gut und treffend. Ein geniales Psychogramm des europäischen Meinungsmainstreams, des Antiamerikanismus und der Alt-68er.

Evan Sayet: Wie moderne Liberale denken

http://www.youtube.com/watch?v=eaE98w1KZ-c

Ich würde mich selbst als Republikaner des 13. September bezeichnen. Aufgewachsen war ich als liberaler New Yorker Jude, wesentlich liberaler geht`s kaum noch – obwohl es noch im Kleinformat war im Vergleich zu dem, was man heute „liberal“ nennen würde. Ich ging von der High School und wusste über Politik nur eines: Dass die Demokraten gut und die Republikaner böse sind. Den Rest des Beitrags lesen »

„Welt“: Exzellenter Beitrag über „Islamkritik“

In Gesellschaft, Politik on Januar 19, 2010 at 10:30 pm

Ich habe mich an anderer Stelle schon lang und breit über die „Welt“ ausgelassen, zu der mir seit einiger Zeit eher ein zunehmend linksliberaler Kurs, vermehrter Schmuddelkram auf dem Webportal, peinliche Anti-„Twilight“-Rezensionen und die unsäglichen Beiträge von Alan Posener und Konsorten eingefallen wären.

Heute hat sie aber unter der Überschrift „Islamkritik als Schlachtgesang der Gehässigen“ einen Beitrag gebracht, der für viele Schnitzer der letzten Monate und Jahre entschädigt und den ich dem geneigten Leser hier nicht vorenthalten möchte:

„[…] Weil sie aber glauben, weit mehr als nur ein Körnchen erfasst zu haben, bleibt leider nur ein Urteil über sie zu fällen: Ihr Weltbild taugt zum ideologischen Fundament für Massendeportationen, religiösen Reinigungswahn und unendliches Leid. Aus diesem Grund verdienen sie auch Aufmerksamkeit. Weil wir nicht zulassen dürfen, dass der partiell verständliche Unmut angesichts der Zuwanderung aus muslimischen Ländern in fanatische Kanäle gelenkt wird. […] „

Zum kompletten Artikel hier lang…

Die Weisen von Mekka

In Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist, Politik, Religion, Tagesgeschehen on Dezember 26, 2009 at 7:22 pm

Kurze Unterbrechung meiner Kreativpause… aber das muss einfach sein. Einerseits sollte man gewissen Kreisen und ihren Äußerungen nicht dadurch unnötig Publicity verschaffen, dass man sie zum Gegenstand der Berichterstattung macht. Andererseits lassen sich bei jeder sektenartigen Struktur, die sich in ihrer Parallelwelt mit eigener Sprache, eigenen Wertmaßstäben und eigener Wahrnehmung eingerichtet hat – seien es 9/11-Truther, Rechtsnationalisten, militante Atheisten, Antisemiten, „Islamkritiker“, Endzeitwarner oder sonstige Verschwörungstheoretiker – bestimmte Mechanismen beobachten, die deutlich machen, wie in solchen Zusammenhängen gearbeitet wird und wie ihre Propaganda funktioniert.

Durch welche trüben Kanäle innerhalb der „islamkritischen“ Internetsekte die Säue durchs Dorf getrieben werden, lässt sich beispielsweise anhand der neuesten Räuberpistole erkennen, die es aus dem Kotzkübel über PI in die „Gegenstimme“ geschafft hat, die sich ja gerne – allerdings bar jeder Realität – als die „gesittete“ Variante des islamophoben Spektrums darstellt. Den Rest des Beitrags lesen »

Rot-braune Klimapolitik als Antwort auf Kopenhagen?

In Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist, Politik, Religion, Tagesgeschehen on Dezember 19, 2009 at 10:36 pm

Vielleicht sollte ich satirische Beiträge hier künftig besser kennzeichnen oder gleich ins bluthilde-Blog verlagern. Aber selbst das würde nichts nützen, weil es genügend Leute gibt, die nicht mal dieses und die Texte dort als Parodie durchschauen.

So werde ich nun damit leben müssen, dass es möglicherweise bald eng auf den Anklagebänken in Den Haag werden wird und auch auf die nationalen Strafgerichte könnte in nächster Zeit viel Arbeit zukommen könnte – und satirisch gemeinte Beiträge hier auf CC noch Mitschuld daran tragen.

Nicht genug, dass Beiträge auf diesem Blog die linksextreme österreichische Partei „Die Grünen“ zu Gesetzesentwürfen inspirieren. Nicht genug, dass sich bereits seit längerem George W. Bush, der Papst und die israelische Regierung ob ihrer Verfehlungen auf die irdische Gerechtigkeit im niederländischen Bürokratenkaff einstellen müssen.

Nicht einmal genug, dass ein steinzeitkommunistisches Nachrichtenportal eine große Verschwörung der internationalen Finanzmonopole und ihrer Lakaien in Politik und Medien zur Zerstörung des Planeten durch Erderwärmung aufgedeckt hat und nunmehr Forderungen unterstützt, den Verantwortlichen wegen „Verbrechen gegen die Menschheit und die Natur“ den Prozess zu machen.

Wie es aussieht, werden nun wohl auch bald noch weitere prominente Politiker zur Rechenschaft gezogen werden müssen – unter anderem unsere amtierende Bundeskanzlerin (bei der erschwerend noch dazukommt, dass sie der Bob Gel-Doof, seines Zeichens Ein-Mann-Rechnungshof der Republik, schwerwiegender Mängel im Haushalt überführt hat) und last but not least der Messias selbst, der nunmehr nicht nur in den USA selbst, sondern auch unter seinen treuesten Fans im aufgeklärt-postmodernen Europa in Ungnade gefallen ist. Da half nicht einmal mehr ein Rumpelstilzchen-Auftritt in den Hotelhallen… Den Rest des Beitrags lesen »

„Inverse Gutmenschen“ – Stunk unter „Islamkritikern“

In Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist, Politik, Religion, Tagesgeschehen on Dezember 8, 2009 at 1:16 am

 Es war der größte Triumph seit Bestehen dieses Modetrends: Die „Anti-Islam-Bewegung“, wie sie das rechtskonservative Schweizer Nachrichtenportal „winkelried“ nennt, hatte erstmals in Europa bei einer Abstimmung eine absolute Mehrheit für ein Anliegen verzeichnen können.

Waren es bislang allenfalls Achtungserfolge politischer Parteien gewesen, die antiislamische Agitation in den Vordergrund ihrer politischen Aktivitäten gestellt hatten, waren die 57% für die Initiative zum Minarettverbot in der Schweiz ein Ergebnis, das zweifellos eine neue Dimension im Zuspruch zu Anliegen dieser Art darstellte. Das Ergebnis fand weit über die Grenzen der Schweiz hinaus Beachtung.

Während das Minarettverbot in vielen mehrheitlich islamischen Staaten wie der Türkei Unverständnis und Misstrauen auslöste, war der Jubel unter rechtspopulistischen, rechtskonservativen und rechtsextremistischen politischen Parteien und Bewegungen sowie in der „islamkritischen“ Blogosphäre am Lautesten.

Dabei vergaßen teilweise auch Personen im Taumel der Schadenfreude für einen Moment ihre Kinderstube, die im Moment der Verkündung des Abstimmungsergebnisses erlebt haben mussten, wie jahrzehntelange äußerliche Anpassung und Selbstdomestizierung im Rahmen des politisch korrekten Diskurses hinweggeschwemmt wurden wie Blütenstaub durch den Sommerregen.

So hetzt etwa der geschäftsführende Gesellschafter einer österreichischen Internetmarketingfirma in einem Ton gegen die zweitgrößte Weltreligion, der sich von Leitartikeln der „Deutschen Stimme“ nicht mehr in einer wirklich wesentlichen Art und Weise unterscheidet.

Bild: Aufgeklärte Humanisten im Einsatz für die Verteidigung westlicher Errungenschaften

Auch so manche permanent mit dem Vergessenwerden kämpfende C-Promis wie „Emma“-Gründerin Alice Schwarzer stiegen erhobenen Hauptes aus der Gruft, um den verdutzten Muslimas zu erklären, dass sie und ihre Gesinnungsgenossinnen deren wahre Bedürfnisse besser kennen als diese selbst – sekundiert von rechtsradikalen Hassblogs, die Schwarzers Angelegenheit zu ihrer eigenen machen und im Hijab das „islamische Hakenkreuz“ zu erblicken meinen. Ob ein NS-Vergleich eine Verharmlosung oder den Ausdruck eines besonders kritischen Bewusstseins darstellt, entscheidet dabei wieder einmal die subjektive Willkür dessen, der sich eines solchen bedient. Solange Ralph Giordano, sozusagen die Claudia Roth unter den Antiislamisten, keinen Einspruch geltend macht, scheint diesbezüglich jedenfalls kaum Unrechtsbewusstsein vorhanden zu sein.

„Was der Musel denkt, ist einerlei…“

„Islamkritik“ zeichnet sich dadurch aus, dass sie kein nachvollziehbares Ziel kennt, ausschließlich von wechselseitiger Selbstbestätigung der Akteure untereinander lebt und jeden ernsthaften und unvoreingenommen Dialog als „Dialüg“ ablehnt, zumal man den Andersdenkenden, sollte er die eigene vorgefasste Meinung nicht bestätigen können, immer noch der „Taqqiya“ zeihen und damit wieder an den gewünschten Pranger stellen kann. Egal, welche Position Muslime einnehmen: Aus Sicht der „Islamkritiker“ ist sie immer Beweis für die Richtigkeit der eigenen Wahrnehmung und für die abgrundtiefe Bösartigkeit ihrer Gegner. Den Rest des Beitrags lesen »

Aufklärerischer Qualitätsjournalismus

In Tagesgeschehen on Oktober 29, 2009 at 8:53 am

Bevor der Artikel vielleicht doch noch heimlich, still und leise von dem Blog verschwindet (oder von der von fremden Mächten gesteuerten deutschen Exekutive auf Betreiben Ägyptens gelöscht wird 🙂 ), möchte ich dem geneigten Leser nicht vorenthalten, welch bahnbrechende Erkenntnisse PI dem namenlosen unwissenden Mitmenschen mitzuteilen hat.

Und noch mal der Hinweis – der nachfolgend zitierte Artikel soll ganz offenbar NICHT satirisch gemeint sein!

Den Rest des Beitrags lesen »

Burqa-Boy und seine Fangemeinde

In Tagesgeschehen on Oktober 27, 2009 at 12:59 am

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, zum Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder der zweifachen Mutter Marwa Al-Schirbini jedweden Sarkasmus stecken zu lassen – da ich selbst Vater eines Kindes bin, wollte ich darauf alleine schon aus Gründen der Anteilnahme gegenüber der Familie des Opfers verzichten.

Leider machen es mir die Begleitumstände dieses Prozesses jetzt schon unmöglich, diesen guten Vorsatz durchzuhalten, denn was sich bereits im Umfeld des ersten Verhandlungstages abgespielt hatte, erinnert einmal mehr daran, dass die freiwillige Proletarisierung in Teilen der heutigen Gesellschaft nicht selten noch schlimmer ist als die durch das SED-Regime erzwungene zu Zeiten der „DDR“, die Jörg Schönbohm einst so treffend skizziert hatte. Den Rest des Beitrags lesen »

Die ganz große Koalition…

In Gesellschaft on September 9, 2009 at 7:56 am

Kürzlich sind zwei sehr interessante Neuerscheinungen auf den Markt gekommen, die sich mit dem größten Verbrechen der heutigen Zeit einer unverlierbaren Errungenschaft des säkularen Humanismus befassen: Dem Massenmord an ungeborenen Kindern Der verantwortungsvollen und selbstbestimmten Familienplanung in der modernen Zeit.

Womit sich beide Publikationen befassen, ist zudem auch noch die hoch profitable und gut organisierte Leichenschändung der dem Nutzen der gesamten Menschheit dienliche Fortschritt, die der sich daran anschließt.

Die Journalistin Alexandra Maria Linder hat sich des Themas in Buchform angenommen, es wird unter anderem über das Nachrichtenportal kath.net vertrieben.

Aus den USA kommt der Film „Blood Money“ (nein, hat nichts mit dem Bon-Jovi-Song für den „Young Guns“-Western zu tun). Er analysiert das segensreiche Wirken der rassistischen Nazibande größten US-amerikanischen Familienplanungsorganisation „Planned Parenthood“ und die tragende Rolle, die die zwangsweise in staatlichen Schulen verabreichte Erziehung zur totalen Würdelosigkeit frühzeitige Sexualaufklärung und die notwendige Vorbereitung junger Menschen auf einen selbstbestimmten Umgang mit dem eigenen Körper schon im Vorfeld dabei spielen. Danke an „Moonbattery“ für den Hinweis. Hier der Trailer;

http://www.youtube.com/watch?v=cYaTywSDmls

Hören wird man von diesem Film – und darauf verwette ich einen Kasten Jever Fun – in den hiesigen Mainstream-Medien nüscht, niente, nada, keine Silbe. Insbesondere nicht davon, dass Planned Parenthood bereits die Pläne für überdimensionale Schlachthäuser Familienplanungskliniken in der Tasche hat in froher Erwartung der sozialistischen Gesundheitsreform durch die Regierung Obama.

Was für Pharma- und Kosmetikkonzerne ein profitables Geschäft ist, ist Kommunisten aller Schattierungen ein Herzensanliegen. Die Überwindung traditioneller Moralvorstellungen, die Abschaffung jedwedes Exklusivitäts- und Einzigartigkeitsanspruches sowie Selbstwertgefühls durch „freie Sexualität“, die Konditionierung von Menschen dahingehend, anhand der Wehrlosesten den Respekt vor dem menschlichen Leben als solchem zu verlieren und die Gehirnwäsche Bewusstseinsbildung dahingehend,  dass man eigentlich gar kein Unrecht begeht, sondern einem guten Zweck dient (Selbstbestimmung, Rettung des Planeten, Kindern unsere böse Welt ersparen) – das hilft wesentlich dabei, eines Tages vielleicht auch mit der erforderlichen Erbarmungslosigkeit gegen den Klassen-, Volks- oder Menschenfeind (nicht Zutreffendes bitte streichen!) vorzugehen, der es wagen sollte, sich dem Fortschritt in die „Brave New World“ in den Weg zu stellen…

Gegen diese ganz große Koalition aus Profitgier, Bequemlichkeit, Gewissenlosigkeit und ideologischem Fanatismus ist kein Kraut gewachsen…